„Es wurde nicht nur ein Kraftpaket für Deutschland als Ganzes, sondern vor allem für die Menschen in den Städten und Gemeinden auf den Weg gebracht. Nach den schnellen Hilfen zu Beginn der Corona-Pandemie hat die CDU-geführte Bundesregierung nun ein Konjunkturpaket im Milliardenumfang beschlossen. Auch für unsere Stadt wird das Programm spürbar werden.“
„Mit Hilfe vom Bund und vom Land kommen wir noch besser aus der Corona-Krise heraus. Es liegt aber viel Arbeit vor uns. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass die Corona-Pandemie noch lange nicht vorbei ist“, erklärt Leidich.
„Für die kommunale Daseinsvorsorge werden die richtigen Impulse gesetzt“, ist sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Matthias Jung sicher und führt aus:
„Mit der Übernahme der Gewerbesteuerausfälle sichern Bund und Land unsere finanzielle Handlungsfähigkeit.“
Lorenz Diehl, der vor kurzem noch eine überzeugende Haushaltsrede gehalten hatte, ist weiter zuversichtlich: „Wir werden gestärkt aus der Krise herauskommen und werden die beschlossenen Investitionen durchführen können. Wir haben mit unseren Partnern von den Freien Wählern in der Vergangenheit gut gewirtschaftet. Deshalb können wir jetzt auch gut aus der Krise herauskommen ohne die Bürgerinnen und Bürger zu stark zu belasten.“
Leidich ergänzt: „Das kann nur gelingen, wenn man den Menschen keine teuren Versprechungen macht, wie zum Beispiel den Wegfall von Straßenbeiträgen, eine Generationenbrücke, ein Familienzentrum und vieles mehr. Am Ende des Tages müssten solche Annehmlichkeiten nämlich durch die Bürgerinnen und Bürger selbst durch überhöhte Grundsteuern finanziert werden.“
Zum Schluss zeigt sich der Stadtverordnetenvorsteher Prof. Dr. Helge Stadelmann optimistisch. „Wir sind uns sehr sicher, dass die CDU-geführte hessische Landesregierung die Maßnahmen wie gewohnt schnell und unbürokratisch umsetzen wird. Dabei wünschen wir uns, einen möglichst weitgehenden Handlungsspielraum für uns vor Ort.“

« Fragebögen zu Straßenbeiträgen verschickt